traditionell chinesische Medizin (TCM)

Die tradtionelle chinesische Medizin beruht auf alten sehr umfangreichen Erkenntnissen. Über mehrere Jahrtausende wurden Milliarden Menschen auf diese Art und Weise sehr erfolgreich gegen alle Arten von Erkrankungen behandelt. Diese Form der Behandlung ist eine sehr individuelle, auf den einzelnen Menschen abgestimmte Therapie. Je nach Patient und Beschwerden wird eine Mischung aus den unterschiedlichen traditionellen Behandlungsformen gewählt. Wesentliche Schwerpunkte der chinesischen Medizin sind :

  • Akupunktur und Akupressur
  • Wärmetherapie und Moxa
  • Tuina – Massage
  • Kräuter – und Ernährungsheilkunde
  • Entspannung und Harmonie

Hintergrund der Behandlungsmethode:

Für die Chinesen ist bei allen Lebewesen die Lebensenergie von wesentlicher Bedeutung. Diese Lebensenergie, Qui genannt durchströmt alle Wesen und versorgt Zellen und Organe mit Organe. Das geschieht auf Energiebahnen, Meridiane genannt. Wenn nun der Energiefluss auf diesen Energiebahnen aufgrund äußerer schädigender Einflüsse stockt, führt dies über kurz oder lang unweigerlich zur Krankheitssymptomen. Kann man den Energiestau durch eine oder mehrere der oben genannten Maßnahmen auflösen, so kann der Betroffene genesen.

Für uns westliche Menschen sind einige der Methoden sehr gewöhnungsbedürftig. Insbesondere die Kräutertherapie ist oft übelschmeckend, zeitweise nach unseren Vorstellungen ekelerregend. Akupunktur kann manchmal durchaus schmerzhaft sein. Für schmerzemfindliche Erwachsene und Kinder gibt es die Möglichkeit der schmerzfreien Laser – Akupunktur, diese muss allerdings im Regelfall häufiger eingesetzt werden.