Bach Blüten

Diese Methode wird schulmedizinisch als nicht wissenschaftlich, als nicht seriös betrachtet und deswegen nicht empfohlen. Da dennoch viele Patienten von einer positiven Wirkung dieser Tropfen berichten, soll dieser Beitrag allgemein informieren, ohne diese Methode als unbedingte Empfehlung darzustellen.

Die Behandlung mit diesen speziellen Blütenessenzen geht auf den englischen Arzt Edward Bach (1886 – 1936) zurück. Hierbei werden wässrige Auszüge aus 38 verschiedenen Blüten und Bäumen, zweihundertvierzigfach verdünnt, eingesetzt. Die Blütenessenzen werden auch heute noch an den von Bach bestimmten Sammelplätzen geerntet und nach strengen Richtlinien zubereitet. Für jede Essenz sind unterschiedliche Charakteristika typisch.

Indikationen

Grundlage dieser Behandlung ist die Vermutung, dass der Unterschied zwischen unseren angeborenen Anlagen und unserem täglichen Handeln zu Beeinträchtigungen im seelischen Bereich führt. Dementsprechend werden mit dieser Behandlungsmethode ausschliesslich seelische und psychische Beeinträchtigungen und Probleme behandelt. Besonders hilfreich ist diese Methode u.a. bei:
•Schlafstörungen
•Unruhezuständen
•Nervosität
•Schweissausbrüchen
•Ängsten, Prüfungsangst
•Konzentrationsstörungen

Durchführung

Üblicherweise benutzt man eine auf den jeweiligen Menschen abgestimmte Mischung aus bis zu fünf (maximal acht ) Essenzen. Bei der Auswahl der Mischung orientiert man sich an der Persönlichkeit des Patienten mit seinen Neigungen und Abneigungen. Diese Behandlungsform wird auch gerne als Selbstmedikation eingesetzt. Es gibt viele unterschiedliche Bücher zu diesem Zweck. Allerdings fehlt, wenn man selbst betroffen ist, oft die erforderliche kritische Distanz, weswegen die Behandlungen von erfahrenen Behandlern in der Regel wesentlich hilfreicher sind.

Wirkungen / Nebenwirkungen

Nebenwirkungen treten zuverlässig nicht auf, die Behandlung wirkt gut, weniger gut oder sie wirkt nicht. Eine Gewöhnung oder sogenannte Abhängigkeit tritt nicht auf. Die Behandlung wirkt meist sehr rasch, teils schon innerhalb einer Minute, teils innerhalb weniger Stunden. Unter Anderem kann man eine Verbesserung der Stimmungslage feststellen.

Einnahmeart der individuellen Blütenmischung

Meist nimmt man 2 Tropfen von jeder Einzelsubstanz der auf Anweisung in der Apotheke hergestellten Mischung in einem Glas Wasser aufgelöst über mehrere Stunden schluckweise ein. – Also bei einer Mischung aus 4 Blüten 8 Tropfen in ein Glas Wasser.

Notfall – Tropfen ( Rescue Tropfen )

In akuten Fällen von Prüfungsangst, Überforderung, akuten Schmerzen, Verbrennungen, leichten allergischen Reaktionen und Verletzungen kann man eine fertige Mischung von 5 Blütenessenzen, die sogenannten Notfalltropfen, einnehmen. Diese bestehen aus den folgenden Blüten:
•Star of Bethlehem ( Lähmung und Schock )
•Rock rose ( Panikgefühle, Angst )
•Impatiens ( innere Anspannung, Bedürfnis, davonzulaufen )
•Cherry Plum ( Angst, die Kontrolle zu verlieren )
•Clematis ( drohende Bewusstlosigkeit )

Einnahme der Notfalltropfen:

Bei Bedarf nimmt man 4 Tropfen der Notfall – Lösung in einer beliebigen Flüssigkeit ( auch Tee oder Bier geht ) schluckweise innerhalb 10 Minuten in kleinen Schlucken. Ist keine Flüssigkeit verfügbar, kann man die Tropfen auch direkt in den Mund tropfen oder erst auf die Hand und dann ablecken.

Äussere Anwendung

bei Verletzungen, Verbrennungen u.ä. kann man auch 4 Tropfen in 1/2 Liter Wasser geben und damit Umschläge oder Kompressen machen. Alternativ bietet sich auch die Anwendung der Rescue – Creme an.

Kontraindikationen

Bei allen psychiatrischen Erkrankungen oder schweren psychischen Beeinträchtigungen darf man Bach – Blüten allenfalls begleitend zu einer konventionellen Therapie einschließlich Psychotherapie einsetzen.